Berner Zeitung, 18. April 2017

 

Schniefen im Tram ist Fukushima im Gehirn

 

Es gibt diese furchtbar schlimmen Menschen. Um dies gleich zu erledigen: Trump. Dann der Verrückte in Pyongyang, Kim Jong Irgendwas, irr, völlig irr. Der Erdogan, übel, ganz übel.

 

Aber die regen mich überhaupt nicht auf. Sondern die Nachbarin. Die kommt zum Rauchen und Telefonieren stets auf den Balkon. Und läuft paffend mit dem Apparat am Ohr von links nach rechts nach links nach rechts. Sie ist mein Alltagsmonster, meine Nervensäge. Warum? Ich weiss es nicht. Sie hat mir nichts getan. Aber wenn sie qualmend und telefonierend auf und ab geht, wünsche ich ihr einen schwarzen Fleck auf der Lunge und kiloweise Handysmog.

 

Es muss in jedem Menschen eine Rührmichnichtan-Zone geben. Wenn die be-troffen ist, verlieren wir die Kontrolle. Auslöser für den Ausrastmodus ist bei jedem etwas anderes, ein Geräusch, ein Verhalten, ein Tick. Ich gehe gelegentlich ins Fitnessstudio. Wenn dort jener Mann ist, der beim Hantelnheben so laut stöhnt, wünsche ich ihm einen doppelten Halsund Beinbruch. 

 

Da fuhr ich letzthin mit dem Tram Richtung Wankdorf. Hinter mir sitzt ein Mann. Er schnieft. So sagt man dem Geräusch, das entsteht, wenn man den Rotz hinten raufzieht. Ich bin sonst recht resistent. Ich mach das mit den Windeln, kümmere mich um Spinnen und Mäuse, wenns sein muss, putze ich Kotze. Geht alles.

 

Aber Rotz hinten hochschniefen, das ist wie Fukushima im Gehirn, unkontrollierte Kernschmelze. Ich versuche es im Neunertram mit Durchhalteparolen. «Vom Spitalacker bis zum Breitenrainplatz darf er zweimal rotzen.» Er schnieft dreimal. «Vom Breitsch bis zur Parkstrasse bitte nur dreimal, bitte, bitte. Sonst stehe ich auf und beschwer mich.» Er rotzt viermal. Ich sage nichts. Wäre ja oberpeinlich, und überhaupt. Tatsächlich: Am Guisanplatz steigt er aus.

 

Zum Glück hat man selber ja keine solchen Marotten, welche die Nerven der Mitmenschen zum Flattern bringen. Glaubte ich wenigstens. Bis mich eine Arbeitskollegin anherrschte: «Hör auf, beim Schreiben so auf die Tastatur zu hauen. Der Lärm macht mich wahnsinnig.» 

 

 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.