Berner Zeitung, 3.11.2014


Soll man ein Mann oder eine Frau sein?


Wie lebt es sich besser, als alter Mann oder als alte Frau? Um dies gleich abzuhaken: Frauen leben länger, in der Schweiz 4,3 Jahre. Wir wollen fadengrad die Wahrheit herausfinden. Deshalb gibt es Punkte oder Noten: von (1) sehr schwach bis (6) sehr gut.


Image. Ältere Frauen werden gerne als nicht existierende Wesen, als wandelnde Luftsäulen übersehen. Wenn sie denn mal in Erscheinung treten, verkörpern sie den Grosi-Typ. Bei den Männern schrumpft der Imagewert jenseits des Rentenalters zwar auch. Aber nicht so stark. Sie haben immerhin noch die Chance, in der Werbung den treubesorgten gut situierten Grossvater abzugeben.
Frauen (1) Männer (3)


Allein zu Hause. Alleinstehende Männer versumpfen eher als Single-Frauen. Viele Männer sind zwar Kochkünstler. Aber sie versagen beim 7/7-Küchenmarathon oder beim Haushalt-Triathlon Staubsaugen/Fensterputzen/Wäschewaschen.
Frauen (6) Männer (3)


Hobbys. Seniorinnen haben ja auch Hobbys. Irgendwie. Aber die wirklich angefressenen Aktivisten sind ältere Männer. Modelleisenbahn-Betreiber, Münzen-von-1933-bis-1936-Sammler oder Sternenhimmel-Fotografen – alles Männer.
Frauen (2) Männer (6)


Freundschaft. Frauen haben Freundinnen, denen sie alles, wirklich alles anvertrauen, vom Kochrezept bis zum Bedürfnis, den Ehemann gezielt unter den Boden zu bringen. Männer haben bloss Kollegen. Mit denen reden sie über Politik, YB, das Wetter und andere Debakel. Wirklich wichtige Probleme, neiabernei, behalten sie für sich.
Frauen (6) Männer (3)


Kleider. So sicher, wie jeden Monat die AHV aufs Konto trudelt, so sicher tragen Senioren die Einheitsfarbe Rentner-Beige. Immer, überall. Die älteren Frauen, Chapeau, meine Damen, haben mit der Mode ein bisschen mehr am Hut. Nicht viel, aber immerhin.
Frauen (4) Männer (2)


Partnersuche. Alte Männer habens leichter. Wenn sie einen gewissen Minimalstandard überschreiten (Körpergeruch und -pflege, Kommunikation) finden sie immer eine Frau. Das Angebot bestimmt die Nachfrage. Es gibt mehr Seniorinnen als Senioren. Ach, die Welt ist ungerecht. All die Chrouteri-Männer haben doch gar keine Frau verdient.
Frauen (3) Männer (5)


Wirklich, ich habe nicht geschummelt: 22 Punkte für die Frauen, 22 für die Männer. Gut. So gibt es keinen Streit. Nicht gut, nein, schlecht ist der Notendurchschnitt. 22 geteilt durch 6 macht 3,7. Mit einer Dreieinhalb schafft man nicht mal die Sek. Ob es damit dereinst für den Himmel reicht? Mal schauen.