Kolumne seniorweb.ch, 6. April 2020

D’Schwyzer Poscht kommt jetzt same day

Mein Vater war Pöstler. Kam mit dem gelben Wagen, blies ins Posthorn tatütata, klingelte bei Frau Müller, gab ihr das Päckli, klagte übers Wetter, grüsste und verschwand.

 

War Frau Müller nicht zu zuhause, konnte sie das Packet in der Postfiliale gleich um die Ecke abholen. Achtung, alle herhören: Jawohl,  früher gabs  Postfilialen.

Englisch. Heute ist der Umgang mit dem gelben Versanddienst so tricky wie die Bauanleitung für einen Ikea-Schrank. Berichten wir, was Frau Müllers Enkelin 2020 erwartet. Meier heisst die Nachgeborene wenig originell. Nehmen wir an, sie hat beim Online-Händler Zulinda irgendwas bestellt, einen Hut zum Beispiel. Wenn das freudig Erwartete naht, bekommt sie vorher ein Mail. Nun kann sie den Empfang steuern. D’Schwyzer Poscht redt Änglisch. Steuerfrau Meier kann das kecke Hütchen per My Post und Pick Post herumdirigieren.

Elektronisch. Tut sie das, landet das Päckli nun entweder in der Migros-Filiale Bachmätteli, beim Voi-Laden Hinterfingen oder in Hugos Brotparadies. Entscheidet sie sich für My Post braucht sie nur wenig mehr Nerven: Bloss ID erstellen und schwupps kann Frau Meier mit ihrem persönlichen QR-Barcode bei einem der Standorte, in einem Laden oder bei einer Schliessfach-Anlage, den Segen von Zulinda abholen. Halt, fast hätten wirs vergessen: Im Modus Same Day oder gar Same Day Abend ist dieses Zustellglück nicht möglich.

Pädagogisch. Nächste Woche hat Frau Meiers Göttikind Geburtstag, Liseli wird sechs. Corona seis geklagt, die Patin kann nicht selber hingehen, sondern muss das Geburi-Präsent verschicken. Was soll sie schenken? Barbie geht nicht wegen der Eltern, Holzspielzeug geht nicht wegen Lisa, Schoggi geht nicht wegen der Zähne. Frau Meier sendet beste Geburtstagsgrüsse sowie ein Holzbarbie und Lindt-Schokolade, Pepsodent mit Nüssen.

Ökologisch. Damit hat sie den Geschenkkonflikt gelöst, nicht aber das Versandproblem. Sie kann Liselis Freudenbringer auf ein halbes Dutzend Arten verschicken: Economy, Priority und Swiss-Express Mond. Mit der Zusatzoption Pro Climate beweist die Post, dass sie bloss gelb angemalt und eigentlich grün ist. Kostet allerdings etwas mehr: 5 Rappen. Wenn das Päckli pressiert, wirds kompliziert – und schmerzhaft. Die Namen der Express-Versionen haben Sprachfolterer ersonnen: SameDay Nachmittag und SameDay Abend.

Mein Vater war Pöstler. Kam mit dem gelben Wagen. Blies ins Posthorn tatütata. Übergab das Päckli. Fertig. Falsch. War unmusikalisch. Nix tatütata.



Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.